Erba bei Como. Der Gründungspräsident von Radio Maria Italien und Gründungspräsident der Radio Maria Weltfamilie, Emanuele Ferrario, ist am 8. Juli, am Nachmittag im Alter von 90 Jahren verstorben. Über Jahrzehnte hat Ferrario als Vorsitzender die Geschicke von Radio Maria Italien und der Radio Maria Weltfamilie gelenkt, zu der auch Radio Maria Südtirol gehört. Bis zuletzt war Ferrario amtierender Vorsitzender von Radio Maria Italien.

Mittlerweile gibt es 81 Radio Maria Stationen in 74 Ländern. Ferrario sah sich Ende der 80er Jahre durch den Aufruf von Papst Johannes Paul II., die modernen Medien für die Verkündigung des christlichen Glaubens zu nutzen, ermutigt, im norditalienischen Erba den Verein Radio Maria zu gründen. In diesem setzten sich Laien und Priester ein, das Evangelium über das Radio zu verbreiten.

Emanuele Ferrario sah das das Erfolgsrezept von Radio Maria, das täglich weltweit von Millionen Hörern gehört wird, im besonderen Schwerpunkt auf Gebet und Katechese. Ferrario setzte dabei insbesondere auf die Übertragung der Heiligen Messe.

Möge ihm der Herr seinen großen Einsatz für die Verkündigung des Evangeliums reich belohnen und ihm die ewige Freude schenken.